SGSST / SSTJS

Sandspielpractitioner

Folgende Ausbildungsbedingungen gelten für den Titel „Practitioner in Sandspieltherapie“

  • Aufnahmegespräche wie für alle Ausbildungskandidaten (ein Gespräch mit drei lehrberechtigten Mitgliedern der SGSST
  • eigener Sandspielprozess
  • 120 Stunden Theorie
  • 50 Stunden Gruppensupervision
  • Einzelsupervision: 30 Stunden. Davon werden 15 Stunden für die fortlaufende Supervision eines Therapieprozesses während mindestens eines Jahres verwendet. Der/die AusbildungskandidatIn bereitet diese einzelnen Stunden jeweils schriftlich auf einer A4-Seite vor. Die Ergebnisse der Supervisionsstunden hält er/sie ebenfalls auf einer A4-Seite fest. Auf diese Weise entsteht am Schluss der supervidierten Fallvorstellung eine schriftliche Supervisionsarbeit von mindestens 30 Seiten. Mit dieser Arbeit lernt der angehende Sandspiel-Practitioner den Verlauf eines Sandspielprozesses fundiert kennen.
  • Symbolarbeiten und Abschluss-Fallanalyse werden nicht verlangt.

Der Sandspiel-Practitioner hat das Recht, an der Generalversammlung teilzunehmen, besitzt aber kein Abstimmungsrecht. – Mit diesem Titel kann eine Mitgliedschaft bei der ISST nicht erreicht werden. Es ist aber jederzeit möglich, die Practitioner-Ausbildung zum Diplom in Sandspieltherapie zu erweitern.